Tipp Oktober

Tipp Oktober

Rauchen – die große Freiheit?

Viele Jahrzehnte wurden Zigaretten als große Freiheit und Abenteuer in unseren Köpfen verankert. Ich kann mich noch gut an die attraktiven Marlboro-Männer erinnern, mit ihren coolen Cowboyhüten. Sie sind ja auch wirklich schön anzusehen gewesen. J

Leider sind viele Menschen, die damals für Zigaretten geworben haben, heute bereits an den Folgen ihres Zigarettenkonsums verstorben. Leider ist es in der Realität auch nicht so, dass die Zigarette im Mund den Menschen schöner macht. Langfristig betrachtet, ist ganz sicher sogar das Gegenteil der Fall. Und leider hat das aktive und passive Rauchen von Zigaretten viel schlimmere Nebenwirkungen, als jemals angenommen.

Laut einer britischen Studie von Dr.Peto verlieren Raucher im Durchschnitt 22 Lebensjahre aufgrund ihrer Sucht. Und das qualvolle Ende – sei es nun aufgrund von Lungenkrebs, COPD oder anderen typischen Rauchererkrankungen – ist keines, das man sich wünscht. Ein Rauchstopp kann diese Auswirkungen jedoch enorm abschwächen oder sogar abwenden. Je früher, desto besser.

Sucht ist das Gegenteil von Freiheit…

Tatsache ist jedoch leider auch, dass Nikotin abhängig machen kann. Es ist also nicht so einfach von heute auf morgen mit dem Rauchen aufzuhören, auch wenn es ab und zu einem Raucher, einer Raucherin gelingt. Viele Menschen brauchen mehrere Anläufe, bis sie wirklich von der Zigarette wegkommen. Einige probieren es gar nicht, weil sie nicht glauben, dass sie durchhalten werden. Und dann gibt es auch einen nicht so geringen Anteil an Rauchern, der der Meinung ist, dass es gar keinen Grund gibt, mit dem Rauchen aufzuhören. Aber – ganz ehrlich:

  • Wissen Sie wirklich wie die mittel- und langfristigen Folgen des Rauchens im Detail aussehen? Ist Ihnen bewusst, welches Risiko Sie mit Ihrer Sucht eingehen?
  • Ist Ihnen bewusst, dass genau Sie von den Folgen des Rauchens betroffen sein werden? Je länger sie rauchen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Körper aufgrund der Giftstoffe, die Sie mit jeder einzelnen Zigarette aufnehmen, krank wird, auch wenn Sie heute davon noch überhaupt nichts spüren.
  • Was, außer die Angst, dass es schwer wird, spricht dagegen jetzt aufzuhören?

Wer aufhören will, kann sich helfen lassen!

Fragen Sie Ihren Arzt des Vertrauens, rufen Sie an beim Rauchfrei-Telefon unter 0800/810 013, informieren Sie sich unter www.rauchfrei.at oder lassen Sie sich persönlich bei der Umstellung zum Nichtraucher begleiten. Kommen Sie zu uns in die Coachinggalerie – wir informieren Sie sehr gerne über unser bewährtes Rauchentwöhnungsprogramm. Ja, die Entwöhnung wird nicht von selbst passieren, aber sie ist wahrscheinlich leichter als Sie denken!