Tipp August

Lebensbalance

Ja, ich bin durchaus realistisch: Falls es überhaupt jemanden gibt, der es schafft - ich hab gelernt, sag niemals nie - die wenigsten von uns können dauerhaft in optimaler Lebensbalance leben. Ich gehöre (bisher) auch nicht zu diesen Auserwählten. Zu vielseitig sind die Anforderungen, zu oft erfordern äußere Veränderungen das neuerliche Austarieren unseres inneren Gleichgewichts. Und dann bringt auch noch jede Lebensphase neue Themen mit sich, die wiederum unsere Anpassungsfähigkeit und Klarheit in der Prioritätensetzung aufs Neue herausfordern. Es gilt einen Mittelweg im Umgang mit Veränderung und Stabilität zu finden. Und vielleicht ist ein zeitweiliges Ungleichgewicht sogar ein gutes Zeichen, dass wir noch aktiv leben und daher auch Veränderungen zulassen wollen und können. Nichtsdestotrotz finde ich es wichtig, dass wir regelmässig innehalten und sicherstellen, dass alle Aspekte, die uns wichtig sind, den Platz bekommen, den sie brauchen, um nicht nur das Leben abzuarbeiten, sondern um es auch tatsächlich kraft- und freudvoll leben zu können. 

 

Tipp August

Die Salutogenese hat sich damit auseinandergesetzt, was wir brauchen, um physisch und psychisch gesund zu bleiben: 

Die Basis - unser Körper, der uns durch all die Herausforderungen tragen soll - benötigt moderate Bewegung (ca. drei bis fünf Stunden pro Woche, wobei da natürlich auch der flotte Fußmarsch zum Arbeitsplatz miteinberechnet werden kann), ausgewogene Ernährung, sowie ausreichend Schlaf & Erholungsphasen, um verlässlich für uns da sein zu können. Es gibt Menschen, die benötigen mehr Bewegung, andere brauchen mehr Erholung, wieder andere müssen mehr auf ihre Ernährung achten. Wichtig ist es zu lernen auf die eigene Körperintelligenz zu hören, und dem Körper das zu geben, was er wirklich braucht.

Doch auch die Erfüllung unserer psychischen Bedürfnisse ist für die Lebensbalance wichtig:

Leistung und Anerkennung, zum Beispiel in Form von beruflichem Erfolg.

Gebraucht werden, sich sozial engagieren, für Andere da sein - geben und nehmen können gehört auch dazu.

Sich-Eingebunden-Fühlen in einem liebevollen Umfeld - gesunde, wertschätzende Beziehungen zu leben.

Zeit für sich selbst zu haben - für Kreativität, für Musse, für das innere Kind, das spontan seinen Bedürfnissen nachgehen möchte.

Diese Säulen tragen bei zur Lebensbalance - zur Lebenskraft - zur Lebensfreude.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Leben diesbezüglich viel zu wenig im Gleichgewicht ist, können lösungsorientierte Coachingtools extrem hilfreich sein. Wie genau erzähle ich Ihnen sehr gerne in einem kostenlosen Erstgespräch.